cd skincare

Ihr Problemlöser

Allgemeine Geschäftsbedingungen für das Kosmetikinstitut cd skincare
(mit den Fachbereichen Fußpflege, Fingernagelkosmetik, Kosmetik, Epilation,)

§1 AllgemeinesDie AGB's betreffen alle Aktionen/Interaktionen, Verträge und Angebote, wie die Dienstleistungen und den Verkauf von Produkten, die zwischen dem o.g. Institut und dem Kunden zustande kommen, bzw. geschlossen werden. Ausnahmen, die nicht unter die allgemeinen Geschäftsbedingungen fallen, bedürfen der Mitteilung in schriftlicher Form.

§2 Dienstleistung  Der Dienstleister - cd skincare - führt seine Dienstleistung nach bestem Wissen und Gewissen durch. Sollten abweichende Leistungen angeboten werden oder vom Kunden/Kundin  gewünscht werden, ist der Dienstleister verpflichtet darauf hinzuweisen und es ggf. schriftlich zu dokumentieren. 

§3 Terminvereinbarung   Termine werden vom Dienstleister verbindlich vergeben. Kann oder will der Kunde/die Kundin einen bestehenden Termin absagen, gilt folgendes als vereinbart: Bei kurzfristigen Absagen innerhalb von 24 Std. vor dem vereinbarten Termin bleibt eine Verpflichtung bestehen, in der 50% des Preises der gebuchten Anwendung zur Zahlung fällig sind. Die Behandlung beginnt mit dem Eintreffen des Kunden/der Kundin in der Kabine. Bei Verspätungen des Kunden/der Kundin gilt die ursprünglich vereinbarte Behandlungsdauer. Wir sind dennoch berechtigt, die volle Behandlungszeit zu berechnen.

§4 Preise und Zahlungsbedingung   Sofern im Einzelfall nicht anders vereinbart, gelten unsere jeweils zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses aktuellen Preise, gem. Preisliste. Die vereinbarten Preise sind mit Beendigung der Behandlung fällig. In begründeten Einzelfällen können Termine nur nach Absprache und nach entsprechender Vorkasse vergeben werden. Die Zahlungen können in bar oder teilweise Paypal und EC-Cash mit Geheimzahl erfolgen.

§5 Datenschutz   Der Kunde/die Kundin versichert alle relevanten Daten und Informationen für eine professionelle Anwendung der geforderten Dienstleistung an das Institut bzw. Dienstleister wahrheitsgemäß gemacht zu haben. Diese Daten werden auf den Kundenkarteikarten schriftlich als auch elektronisch gespeichert. Das Institut und der Dienstleister verpflichten sich, diese Daten nur für den Zweck der zu erbringenden Dienstleistung zu verwenden. Die Daten werden nicht an Dritte oder außenstehenden Personen weitergegeben.     

§7 Geschenkgutscheine   Für Geschenkgutscheine gilt die 3-jährige Verjährungsfrist gem. § 195 BGB. Die 3-jährige Verjährungsfrist beginnt mit dem Ende des Jahres in dem der Anspruch entstanden ist, §199 BGB. Folglich beginnt die Verjährung mit Ablauf des 31.12. und endet drei Jahre später am 31.12., 24.00 Uhr.